Unternehmer Baden-Württemberg begrüßen Bereitschaft des Landes, sich an Finanzierung europäischer Projekte im Wasserstoff-Bereich zu beteiligen

Erstellt am: 06.07.2021

Wolf: „Dürfen in Erprobungs- und Hochlaufphase aber nicht nur auf grünen Wasserstoff setzen“.

Die Unternehmer Baden-Württemberg (UBW) begrüßen die Bereitschaft des Landes, sich mit einem dreistelligen Millionenbetrag an der Finanzierung innovativer europäischer Projekte im Wasserstoff-Bereich zu beteiligen. „Wir sind zuversichtlich, dass sich Baden-Württemberg als Standort für Wasserstofftechnologien durchsetzen kann“, erklärte das geschäftsführende UBW-Vorstandsmitglied Wolfgang Wolf am Dienstag in Stuttgart.

„Wir dürfen allerdings nicht warten, bis ausreichend grüner Wasserstoff für alle Industrieanwendungen verfügbar ist“, betonte Wolf. Vielmehr sollte in der Erprobungs- und Hochlaufphase der Markt anhand klarer Kriterien über den Einsatz verschiedener Wasserstofftechnologien fernab der Farbenlehre entscheiden, forderte er.

Die Landesregierung sollte nun gemeinsam mit der Wirtschaft die Rahmenbedingungen für eine effiziente Wasserstoffwirtschaft in Baden-Württemberg erarbeiten, sagte das UBW-Vorstandsmitglied: „Dazu haben die UBW den Kompetenzkreis Wasserstoff gegründet. Wir laden die Politik dazu ein, mit uns darüber zu diskutieren, welche Maßnahmen nun priorisiert werden sollten und welchen Beitrag die Südwest-Industrie zur nationalen Wasserstoffstrategie leisten kann.“