Corona-Tests für Reiserückkehrer muss es auch entlang der Autobahnen sowie an Bahnhöfen und Häfen geben

Erstellt am: 24.07.2020

 Dick: „Angesichts der Risiken für die Allgemeinheit sollten die Tests verpflichtend sein“.

Die baden-württembergischen Arbeitgeberverbände halten Corona-Tests für Reiserückkehrer lediglich an Flughäfen für nicht ausreichend. „Auch Reisende, die mit dem Pkw, Bus, Schiff oder mit der Bahn aus dem Urlaub zurückkehren, müssen in den Blick genommen werden“, sagte der Hauptgeschäftsführer der Arbeitgeber Baden-Württemberg, Peer-Michael Dick, am Freitag in Stuttgart. „Warum sollte es nicht möglich sein, auch entlang der Autobahnen sowie an Bahnhöfen und Häfen Corona-Tests vorzunehmen?“, fragte er.

Dick sprach sich in diesem Zusammenhang für verpflichtende Corona-Tests für Reiserückkehrer aus Risikogebieten aus: „In Anbetracht der großen Risiken für die Allgemeinheit, wäre es falsch, auf Freiwilligkeit zu setzen. Eine zweite Welle an Ansteckungen würde voraussichtlich erneut viele Menschenleben kosten und unserem Land nochmals großen wirtschaftlichen Schaden zufügen.“ Vor diesem Hintergrund seien verpflichtende Tests als verhältnismäßig anzusehen.