Arbeitgeber Baden-Württemberg begrüßen Hinwendung zur evidenzorientierten Bildungspolitik

Erstellt am: 16.10.2018

Dick: „Brauchen Personalentwicklung für Lehrkräfte, die direkt mit Ergebnissen der Evaluation verbunden ist“

Zum heutigen Kabinettsbeschluss über einen Umbau der baden-württembergischen Schulverwaltung erklärt der Hauptgeschäftsführer der Arbeitgeber Baden-Württemberg, Peer-Michael Dick:

„Es ist zu begrüßen, dass die Qualitätsdebatte in Baden-Württemberg wieder in den Mittelpunkt gerückt wird und evidenzorientierte Bildungspolitik die glaubensbasierte und ideologiegetriebene ablöst. Die Arbeitgeber Baden-Württemberg fordern schon seit langem ein leistungsfähiges Bildungscontrolling als Grundlage für funktionierende Steuerungsprozesse in der Bildungspolitik. Es ist gut, dass die Reform der Lehreraus- und -fortbildung ein zentrales Element des neuen Konzepts ist. Es muss dann aber auch eine systematische Personalentwicklung für Lehrkräfte geben, die direkt mit den Ergebnissen der Evaluation verbunden ist.“