Im Profil

Die Arbeitgeber Baden-Württemberg sind die sozialpolitische Spitzenorganisation der Wirtschaft im Land. Als Dachverband bündeln und moderieren sie die sozial-, tarif- und bildungspolitischen Interessen ihrer 43 Mitgliedsverbände aus Industrie, Dienstleistungen, Handel, Handwerk und Landwirtschaft.

Die Arbeitgeber Baden-Württemberg setzen sich für eine soziale marktwirtschaftliche Wirtschaftsordnung mit den Grundprinzipien unternehmerische Freiheit, Tarifautonomie, Eigeninitiative und Chancengerechtigkeit ein.

Die Interessen vor Ort werden durch 13 Bezirksgruppen des Arbeitgeberverbandes Südwestmetall wahrgenommen, die ihren Sitz in den industriellen Zentren Baden-Württembergs haben.

Aufgaben und Funktionen; Arbeitgeberverband;

Aufgaben und Funktionen

Die Arbeitgeber Baden-Württemberg vertreten ihre Mitgliedsverbände und deren Mitgliedsunternehmen in allen sozial-, gesellschafts- und bildungspolitischen sowie arbeitsrechtlichen Fragen von allgemeiner Bedeutung.

Struktur; Gremien;

Struktur / Gremien

Mitglieder sind tariffähige Verbände einzelner Wirtschaftszweige sowie regionale Vereinigungen von Arbeitgeberverbänden, die sich in Baden-Württemberg mit sozial-, gesellschafts- und bildungspolitischen sowie arbeitsrechtlichen Fragen befassen.

Geschichte Landesvereinigung

Geschichte

Die verbandliche Organisation von Arbeitgeber-
interessen in Baden-Württemberg reicht bis ins 19. Jahrhundert zurück. Der heutige Dachverband hat seine Wurzeln in verschiedenen Neugründungen in der Nachkriegszeit.

Mitglieder; Netzwerk; Mitgliedsverbaende;

Mitglieder und Netzwerk

Mit 43 Mitgliedsverbänden repräsentieren die Arbeitgeber Baden-Württemberg alle wichtigen Wirtschaftszweige. Sie verfügen über ein großes Netzwerk und arbeiten in zahlreichen Gremien mit weiteren Partnern zusammen.

Service; Ansprechpartner; Veranstaltung; Information;

Service

Suchen Sie einen bestimmten Ansprechpartner oder eine Veranstaltung? Das und noch mehr finden Sie in dieser Rubrik.

Datenschutzunterrichtung

Datenschutzunterrichtung

Ein modernes Datenschutzrecht muss stets die Aspekte beider Seiten – also die der Arbeitgeber und Arbeitnehmer - berücksichtigen und sie in ein ausgewogenes Verhältnis setzen.