Ökonomische Bildung

Technische Innovationen und ökonomische Rahmenbedingungen müssen sinnvoll miteinander verknüpft werden. Sie bilden die Basis für ein international erfolgreiches Land Baden-Württemberg.

Hierbei sind besonders Führungskräfte gefragt. Sie müssen die komplexe Wirtschaftsgesellschaft verstehen, ihre Struktur und Funktionsweise begreifen. Denn nur wer die Wirtschaftspolitik beurteilen, beeinflussen und mitgestalten kann, ist in der Lage richtig zu entscheiden.

Die Grundlage hierfür bildet das allgemeinbildende Schulsystem. Ökonomische Bildung muss in den Bildungsplänen der allgemeinbildenden Schulen verankert werden. Ein fächerübergreifender Unterricht, gekoppelt mit Projektarbeit macht die Wirtschaft erst erlebbar.

Die Arbeitgeber begrüßen die Einführung des Pflichtfachs Wirtschaft/Berufs- und Studienorientierung an baden-würtembergischen Schulen mit dem Bildungsplan 2016. Eine gute Qualifizierung von angehenden Lehrkräften sowie die Fortbildung von bereits unterrichtenden Lehrern sind hierfür unverzichtbar.

Projekt JUNIOR

Das vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln durchgeführte Projekt JUNIOR – fördert in den Bausteinen basic, advanced und expert unternehmerisches Denken und Handeln bei Schülerinnen und Schülern aller Schularten, im Schwierigkeitsgrad abgestimmt auf Alter und Klassenstufe.

Im Projekt JUNIOR expert ab Klasse 9 übernehmen sie für ein Schuljahr Verantwortung für eine als Aktiengesellschaft aufgebaute Schülerfirma.

Die besten Geschäftsideen werden jährlich bei Landes-, Bundes- und auch Europa-Wettbewerben prämiert. Zu den Preisträgern auf Bundesebene zählten in den vergangenen Jahren immer wieder Schulen aus Baden-Württemberg. An vielen Gymnasien ist JUNIOR mittlerweile fester Bestandteil des Fachs Wirtschaft.

Kontaktstudium für Lehrer

Eine gute Qualifizierung von angehenden, aber auch von bereits unterrichtenden Lehrern ist unverzichtbar. Deshalb engagieren sich die Arbeitgeber Baden-Württemberg am Kontaktstudium „Wirtschaft am Gymnasium – online“.

Hier können sich die Lehrkräfte berufsbegleitend die notwendigen fachlichen und didaktischen Kenntnisse aneignen. Damit sind sie gut gerüstet, um das Fach Wirtschaft an allgemeinbildenden Gymnasien zu unterrichten.

Gemeinsam mit dem Kultusministerium, dem Bildungswerk der Baden-Württembergischen Wirtschaft, mit SCHULEWIRTSCHAFT Baden-Württemberg und dem Zentrum für Mediales Lernen am KIT wurden bereits 800 Lehrkräfte auf ihren Unterricht vorbereitet.

Schulpreis Ökonomie

Für die besten Abiturientinnen und Abiturienten lobt der Arbeitgeberverband Südwestmetall  jährlich den Schulpreis „Ökonomie“ im Fach Wirtschaft aus. Damit unterstreicht der Verband, wie wichtig ökonomische Bildung ist und entwickelt das Fach Wirtschaft an Gymnasien weiter.