MINT in der Schule

Exzellente Naturwissenschaftler, Ingenieure und Techniker sind die Basis für eine leistungsfähige und innovationsfreudige Wirtschaft. Doch diese Basis droht zu erodieren.

Vor allem kleine und mittlere Unternehmen haben Probleme, ihre Ingenieurlücke zu schließen. Deshalb setzen sich die Arbeitgeber Baden-Württemberg bereits in der Schule für den naturwissenschaftlich-technischen Fach- und Führungskräftenachwuchs ein.

Die Arbeitgeber Baden-Württemberg  setzten sich für ein durchgängiges Technikcurriculum entlang der Bildungsbiografie ein. Dabei darf die informationstechnische Grundbildung nicht vernachlässigt werden. Mit Blick auf die Bildungspläne fordern die Arbeitgeber ein verpflichtendes informationstechnisches Stundenkontingent über die gesamte Sekundarstufe I. 

Die Mitgliedsverbände engagieren sich an Schulen und Vorschulen für mehr Spaß am Forschen und Entwickeln. So werden in Bildungspartnerschaften zwischen Schulen, Hochschulen und Unternehmen projektorientierte Aufgaben aus der Technikwelt bearbeitet.

Ziele

  • Technische Kenntnisse entlang der Bildungspläne und darüber hinaus vertiefen
  • Schlüsselqualifikationen stärken
  • Interesse an technischen Berufen und Studiengängen wecken

Außerdem qualifizieren die Arbeitgeber Lehrkräfte und entwickeln für sie praxisnahe Fortbildungsangebote und Studienmodelle, z.B. für das Fach Naturwissenschaft und Technik (NWT).